FAQs

Wann ist eine Behandlung zu empfehlen?
Bewegungsapparat
Akute & chronische Schmerzen (Gelenke, Sehnen, Rücken..), Bewegungseinschränkungen, Bandscheibenvorfall, Hexenschuss, Schleudertrauma, Skoliose, Ischialgie, Carpaltunnelsyndrom

Kiefer-, HNO- sowie Atemwegprobleme
Kiefergelenkprobleme, Mittelohr- & Nebenhöhlenentzündungen, Tinnitus, Asthma, Bronchitis

Verdauungsbeschwerden
Blähungen, Reflux, Übelkeit, Sodbrennen, Magenschmerzen

Blut- Kreislaufstörungen
Zirkulationsstörungen, Schwindel

Urogenitalsystem
Betreuung vor, während & nach Schwangerschaften, Fertilitätsstörungen, Blasensenkungen, Zyklusprobleme, wiederholte Harnweginfekte

Neurovegetatives System
Migräne, Nervosität, Stress, Erschöpfung, Schlaflosigkeit

Kinder, Säuglinge
Störungen durch Geburtstraumen, Schiefhals, 3-Monatskolliken, Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen

Ausserdem kann die Behandlung vorbeugend wirken und Funktionsstörungen lösen, bevor diese Beschwerden machen.

Wie ist der Ablauf einer Behandlung?
Nach der Befragung und überprüfen der zusätzlichen Unterlagen (Röntgen, MRI, etc.) führt die Therapeutin eine körperliche Untersuchung durch. Aufgrund der Befunde wird der Behandlungsablauf bestimmt und allenfalls entschieden, ob der Patient vorgängig einen Arzt konsultieren soll.

Wie erfolgt die Bezahlung/Abrechnung?
Eine Behandlung dauert circa eine Stunde, bei Kindern oft etwas weniger lang. Die Behandlungskosten richten sich nach der Dauer der Behandlung.
Durch die Anerkennung von EMR und ASCA, wird ein Teil meiner komplementär- medizinischen Leistungen von den meisten Krankenkassen über die Zusatzversicherung rückvergütet. Bitte nehmen Sie vorgängig Rücksprache mit Ihrer Versicherung.